Home

Alles Gute für 2019 wünscht Peter Ufer!

Der Autor und Journalist Peter Ufer begeistert Leserinnen und Leser durch seine hintergründigen, unterhaltsamen und zugleich faktenreichen Texte. Er widmet sich aus überraschenden Perspektiven der Kultur und Geschichte Sachsens sowie den Sachsen ihrer Sprache und ihrem Humor. Die nächste Veranstaltung mit Peter Ufer:

Zille Karikaturenpreis

Herzlichen Glückwunsch! Der Berliner Karikaturist und Comiczeichner Olaf Schwarzbach erhält den erstmals vergebenen Heinrich-Zille-Karikaturenpreis. Das teilt die Stadt Radeburg mit, wo eine Jury aus 450 eingereichten Werken den Sieger ermittelte. Knapp 90 Künstler beteiligten sich an dem Wettbewerb. Das sächsische Radeburg ist der Geburtsort des Grafikers und Malers Heinrich Zille. Am 13. Januar 2019 wird dort die mit eintausend Euro dotierte Auszeichnung übergeben. Peter Ufer stellt die besten eingereichten Karikaturen vor.

Diese Medien berichten über den Heinrich-Zille-Karikaturenpreis:

Süddeutsche Zeitung, Die Welt, Berliner Morgenpost, B.Z. Berlin, RTL, n-tv, Sächsische Zeitung, Freie Presse, Dresdner Neueste Nachrichten


Mit weiteren derzeit fünf verschiedenen Programmen können Sie Peter Ufer im Tom Pauls Theater in Pirna erleben. Dort freut er sich auf Gäste und begrüßt Sie ganz persönlich oder lädt zu seinen Lesungen ein. Außerdem schreibt der Autor für den Schauspieler Tom Pauls Texte und Programme und betreibt mit ihm gemeinsam das Tom Pauls Theater im ältesten Baumeisterhaus Deutschlands.

Sie erreichen Dr. Peter Ufer telefonisch unter 0351-486 42 380 und per E-Mail unter der Adresse info@peterufer.de.

Das Neueste

  • Stadtluft Dresden 3 – das Bookzin zum Durchatmen Dresden gehört zu jenen Städten, über die man sich nur wundern kann. Die Widersprüche zwischen Schönheit, Feigheit, Protest und Anpassung behandelt »Stadtluft« – ein Buchmagazin über die Stadt in all ihren Widersprüchen.

Der nächste Termin

Eröffnung Karikaturen-Ausstellung

Datum: 8. Februar 2019

Zeit: 19 Uhr

Ort: Sparkasse Meißen

Karikaturen von Uwe Krumbiegel, Jan Kunz, Axel Bierwolf und Lutz Richter